Schriftgröße

Journalismus und digitale Zukunft: Unser Rückblick aufs Campfire-Festival 2018

Wie entsteht guter Lokaljournalismus? Wie wird eine Radiosendung live produziert und was muss man wissen und können, um einen „Surfschein“ fürs Internet zu erhalten? Die Landesanstalt für Medien NRW bot den Besucherinnen und Besuchern des Campfire-Festivals vom 31. August bis 2. September ein vielfältiges Programm aus den verschiedenen Arbeitsbereichen der Anstalt. 

Lokaljournalismus pur: Fehltritte und Meisterwerke

Wer erfahren wollte, wie guter Lokaljournalismus entsteht, konnte bei Vor Ort NRW am Freitag ein unterhaltsames und lehrreiches Programm genießen: Der Journalist und Autor Ralf Heimann las aus seinem aktuellen (Hör)Buch „Die tote Kuh kommt morgen rein“. Außerdem stellte er stilistische Meisterwerke und eigenartige Fehltritte aus deutschsprachigen Lokalzeitungen vor, die er gemeinsam mit dem Autor Jörg Homering-Elsner als die Perlen des Lokaljournalismus sammelt.

Lokaljournalismus digital: Vernetzung im Lokalen

 Johannes Mirus von Bonn.Digital demonstrierte die Möglichkeiten der digitalen Vernetzung im Lokalen und lud ein zur Diskussion. Wichtigste Erkenntnis hier: wer kommerziellen Erfolg sucht, muss viel ausprobieren und einiges an Zeit und Hirnschmalz investieren, um letztlich mit der richtigen Strategie zum Ziel zu gelangen.

Fit fürs Netz: Medienkompetenz für die ganze Familie

Am Samstag sollte die Medienkompetenz im Vordergrund stehen. Zum einen konnte man am großen Touchscreen sein Wissen unter Beweis stellen, denn hier gab es ein Online-Quiz von klicksafe zum Thema Hassrede im Internet. Zum anderen waren Kinder und Eltern eingeladen, ihre Internetkenntnisse beim Internet-ABC zu testen und einen entsprechenden Surfschein fürs Internet zu absolvieren.

Radio hautnah: hochschulradio düsseldorf sendete live vom Festivalgelände

Das von der Medienanstalt NRW geförderte hochschulradio düsseldorf berichtete und sendete das ganze Wochenende live vom Campfire-Festival. Das führte nicht nur dazu, dass die Besucherinnen und Besucher des Festivals die Produktion der Sendung hautnah miterleben und sich aktiv bei der Produktion einbringen konnten.  Es führte auch dazu, dass im Zelt der Landesanstalt für Medien NRW diverse Radio-Interviews mit prominenten Festival-Gästen geführt wurden, etwa mit Oberbürgermeister Thomas Geisel, NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart und Correctiv-Gründer David Schraven.

Unsere Interviews vom Campfire-Festival 2018

Diverse hörenswerte Interviews, Berichte und Reportagen vom Festival gibt es auf der Webseite des Hochschulradio Düsseldorf. Daraus hier nur eine kleine Auswahl

Tobias Schmid, Direktor der Landesanstalt für Medien NRW, über die Relevanz und den Auftrag der Bürgermedien in NRW

Stanley Vitte, Referent für Online-Kommunikation und Events, über die Rolle von Vor Ort NRW und welche Förderung sie leisten kann

 

Könnte auch interessant sein:

Von Stanley Vitte am 12.07.2018
Kategorien Lokaljournalismus, Vor Ort NRW

Ausschreibung: Vor Ort NRW-Preis 2018 für Lokaljournalisten

Mit dem Vor Ort NRW-Preis prämieren wir im Jahr 2018 bereits zum dritten Mal Projekte, die für zukunftsfähigen und vielfältigen Lokaljournalismus in und aus NRW stehen. Auch 2018 wird der Preis in zwei Kategorien mit unterschiedlichen Schwerpunkten vergeben.

Vor Ort NRW-Newsletter

Du interessierst Dich für Trends im Journalismus, praktische Tipps, spannende Medienevents und attraktive Förderangebote? Dann abonniere jetzt unseren Newsletter (gemäß unserer Datenschutzerklärung kannst Du Deine Einwilligung jederzeit widerrufen)

Forscher der Uni Trier haben die Qualität der Lokalberichterstattung deutscher Zeitungen und Onlineangebote untersu… twitter.com/i/web/status/1…
nach oben scrollen